Telefon 030-859.946.946

Sprache:

Pressemitteilungen

30.04.2014
EnEV 2014 macht Erdwärme zum Heizen und Kühlen unverzichtbar /
Neue Energieeinsparverordnung tritt am 1.5.2014 in Kraft
„Wer ab morgen einen Bauantrag stellen will, der sollte sich mit dem Thema Geothermie auseinandersetzen. Mit fossilen Energien sind die Anforderungen der EnEV 2014 kaum noch zu erfüllen. Geothermische Anlagen werden demgegenüber ab dem 1. Mai noch besser bewertet als zuvor. Heizen und Kühlen mit Geothermie ist damit eine klimafreundliche und kostengünstige Alternative.“ Dies stellte Pieter Bots, Geschäftsführer des Berliner Unternehmens Geo-En Energy Technologies GmbH, anlässlich  des Inkrafttretens der neuen Energieeinsparverordnung fest....

EnEV 2014 macht Erdwärme zum Heizen und Kühlen unverzichtbar /

Neue Energieeinsparverordnung tritt am 1.5.2014 in Kraft


Berlin, 30.04.2014// „Wer ab morgen einen Bauantrag stellen will, der sollte sich mit dem Thema Geothermie auseinandersetzen. Mit fossilen Energien sind die Anforderungen der EnEV 2014 kaum noch zu erfüllen. Geothermische Anlagen werden demgegenüber ab dem 1. Mai noch besser bewertet als zuvor. Heizen und Kühlen mit Geothermie ist damit eine klimafreundliche und kostengünstige Alternative.“ Dies stellte Pieter Bots, Geschäftsführer des Berliner Unternehmens Geo-En Energy Technologies GmbH, anlässlich  des Inkrafttretens der neuen Energieeinsparverordnung fest. Durch die EnEV 2014 wird die Energieeffizienz von Gebäuden neu bewertet. Ab dem 1. Januar 2016 werden dann in einem zweiten Schritt die energetischen Anforderungen für Neubauten um 25 % erhöht.

„Diese Anforderungen werden sich noch weiter verschärfen, z. B. durch den Niedrigstenergiestandard, der voraussichtlich 2021 in Kraft tritt. Dafür brauchen wir schon heute intelligente Energiekonzepte mit einem hohen Anteil an erneuerbaren Energien“, so Bots weiter. Die Energiewerte der Geo-En Projekte  seien schon jetzt weitaus besser, als die EnEV 2014 es fordere. Grund hierfür ist die hohe Effizienz der Geo-En Sonden, aber auch die intelligente Kombination von Geothermie mit anderen regenerativen Energien oder einem Blockheizkraftwerk: Die im BHKW erzeugte Wärme wird für Heißwasser genutzt, während der günstige BHKW-Strom die Wärmepumpe betreibt. Diese stellt Wärme aus der Erde zum Heizen des Gebäudes bereit. Im Kühlbetrieb bleibt die Wärmepumpe ausgeschaltet und Wasser zirkuliert zwischen Erdboden und Kühlsystem im Gebäude – fast zum Nulltarif.

Weitere Neuerungen der EnEV 2014: Im neuen Energieausweis wird der Endenergiebedarf von Gebäuden künftig in Form von Energieeffizienzklassen dargestellt. Der Energieausweis muss Käufern und Mietern bereits bei der Besichtigung vorgelegt werden, die Energieeffizienzklasse des Gebäudes wird schon in der Immobilienanzeige genannt.  Außerdem müssen alte Öl- und Gas-Heizkessel – mit Ausnahmen – spätestens nach 30 Jahren Betriebszeit ausgetauscht werden. „Mit den Energieeffizienzklassen sorgt die EnEV für mehr Transparenz gegenüber den Verbrauchern. Eine innovative und wirtschaftliche Heizanlage auf Grundlage von Geothermie wird so zu einem guten Verkaufsargument“, so Bots weiter. 
 

 

Kontakt:

Geo-En Energy Technologies GmbH
Schwedter Straße 9a
10119 Berlin

Telefon +49 30 859.946.946
Telefax +49 30 859.946.955

info@geo-en.de