Telefon 030-859.946.946

Sprache:

Archiv

Geo-En Energy Technologies wird Teil der Gasag-Gruppe
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
Geo-En Technologies gehört seit diesem Frühjahr zur Gasag Gruppe. Wir freuen uns sehr, mit dem Energieunternehmen Gasag einen starken Partner gewonnen zu haben, um unsere Angebote weiter ausbauen können. Unseren Kunden können wir nun ein deutlich verbreitertes Produktportfolio anbieten:   Es reicht von der Planung über den Bau bis zur Betriebsführung und schließt jetzt auf Wunsch auch die langfristige Finanzierung der Anlage über eine Contracting-Lösung mit ein.


Geo-En wird künftig eng mit der Gasag Solutions Plus kooperieren. In dem neuen Tochterunternehmen bündelt die Gasag ihre Kompetenzen im Bereich Energiedienstleistungen. Von diesen gebündelten Kompetenzen profitieren nun auch wir und vor allem unsere Kunden – wie etwa von den langjährigen Erfahrungen der Gasag bei der Energieversorgung von Stadtquartieren auf Basis von effizienter Kraft-Wärme-Kopplung.
Geo-En bleibt als eigenständiges Unternehmen erhalten. Seit unserer Gründung vor 10 Jahren haben wir mehr als 20 Großanlagen realisiert. Dazu gehören  Energieanlagen für die Versorgung von Bürobauten, Wohnanlagen und ganzen Quartieren. Unser Schwerpunkt wird auch Zukunft im Bereich der Konzeption innovativer Energietechnik, dem Anlagenbau und der IT-Lösungen für dezentrale Energieanlagen liegen. Selbstverständlich bieten wir unseren Kunden diese Leistungen auch weiterhin separat an.


Wir freuen uns, dass wir ein renommiertes Unternehmen  wie die Gasag mit unserem Know-how und unseren Produkte überzeugen konnten. Der Kauf der Geo-En durch die Gasag wird beiden Partnern neue Geschäftsfelder eröffnen und Synergien erzeugen.  „Mit den Geothermie-Anwendungen der Geo-En können wir unseren Geschäftskunden weitere innovative und erneuerbare Energielösungen bieten", sagt Vera Gäde-Butzlaff, Vorstandsvorsitzende der Gasag.


Unser Dank gilt unseren Venture Capital-Investoren, die uns über viele Jahre verlässlich und unterstützend zur Seite standen.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Dr. Nikolaus Meyer

 

 

Wärme aus Erde und Abwasser
Mit Hybridanlagen die EnEV erfüllen
Ob mit Wärme aus der Erde oder mit Abwärme aus Industrie und Abwasser: Heizen und Kühlen mit innovativen Hybridanlagen ist hocheffizient, wirtschaftlich und klimafreundlich. Gerade bei großen Wohn- und Gewerbegebäuden hat sich diese Technologie bewährt und bietet eine unschlagbar günstige Alternative bei der Gebäudeklimatisierung. Die Anlagen erfüllen zudem die verschärften Anforderungen der EnEV 2016.

Das Anwenderforum zeigt die Möglichkeiten von Wärmepumpen-Systemen, die durch den zusätzlichen Einsatz selbsterzeugter Antriebsenergie (BHKW, PV) auch wirtschaftlich überzeugen.

Dr. Nikolaus Meyer, CEO von Geo-En Energy Technologies, erläutert die Potenziale von Hybridanlagen  - für niedrigere Kosten bei hohem Komfort. Mark Drescher, Geschäftsführer C-THERM engineering, erklärt Chancen der Wärmenutzung aus Abwasser.

Die Veranstaltung wird mit 3 Unterrichtseinheiten für die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes angerechnet. Sie erhalten den entsprechenden Fortbildungscode direkt auf der Veranstaltung.

Der Unkostenbeitrag von 50 EUR (inkl. MwSt) ist direkt auf der
 Veranstaltung zu begleichen.

Veranstaltungsort (26.04.2017):

IHK Forum Düsseldorf
Karlstraße 88 · 40210 Düsseldorf

Näheres: http://www.geo-en.de/forum

Die Energiewende als Wachstumschance für Berliner Unternehmen nutzen
Dr. Nikolaus Meyer, CEO der Geo-En Technologies, kandidiert für die Vollversammlung der IHK Berlin. Dort will er sich vor allem dafür einsetzen, die Energiewende als Wachstumschance für die Berliner Unternehmen zu nutzen. Der Wandel müsse mit wirtschaftlicher Vernunft umgesetzt werden, sagt Meyer. Damit Berlin für Unternehmer, Innovative und Kreative attraktiv bleibt, müssten kleine, innovative Unternehmen und Start-Ups mehr Gewicht bekommen. Die Vernetzung der Berliner Unternehmen mit der vielfältigen, Berliner Wissenschaftslandschaft ist Meyer deshalb ein besonderes Anliegen. Vom 2. bis 29. Mai 2017 wählen alle IHK Mitglieder, wer in der Vollversammlung ihre Interessen für ihre Branche vertritt. www.ihk-wahl-berlin.de

Michael Viernickel von Geo-En auf dem 6. Energiesymposium in Wildau
Am 10. März 2017 findet im Rahmen der Wissenschaftswoche 2017 der TH Wildau das nunmehr 6. Energiesymposium unter dem Titel "Energiewende - Strom, Wärme, Verkehr & Co." statt, an dem Herr Viernickel einen Vortrag zum Thema CO2-neutrale Quartiere hält. Das 6. Energiesymposium beginnt am Freitag, den 10. März um 9:00 im Gebäude 17, Raum 17-0030 mit der Eröffnung durch den Praesidenten, Herrn Prof. Dr. László Ungvári. Näheres zum Symposium hier

Si Awards Nominierungen Best of SHK 2017 von GEO-EN Energy Technologies

„GeoHybrid“ integriert eine Wärmepumpe, ein BHKW und einen Gasbrennwertkessel zu einem intelligenten Gesamtsystem. Als Quelle erneuerbarer Wärme und Kälte nutzt „GeoHybrid“ ein Geothermiesystem. Als alternative Umweltenergiequellen können Außenluft oder Abwärme aus Lüftungs- oder Abwassersystemen eingesetzt werden. „GeoHybrid“ stellt Kälte wahlweise über Passivkühlung oder Aktivkühlung bereit. Die standardisierte Energieanlage wird schlüsselfertig geliefert und versorgt große Wohnanlagen, Quartiere und Gewerbe mit Heizungswasser, Kühlwasser und Trinkwarmwasser. Je nach Betriebsart kann außerdem eigenerzeugter Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung bereitgestellt werden. Das System wurde entwickelt, um einerseits anspruchsvolle Energiestandards zu erfüllen und andererseits niedrige Betriebskosten und Amortisationszeiten zu erreichen.
„GeoHybrid“ halbiert die Kosten der Energiebereitstellung gegenüber einem konventionellen System wie einer Kombination aus Gaskessel und Kälteanlage. So rechnen sich die Anschaffungskosten nach weniger als zehn Jahren. Die Anlage kann auf Wunsch durch einen Contracting-Partner von Geo-En finanziert werden. In diesem Fall erspart sich der Nutzer die Investition und erhält grüne Fernwärme und -kälte zu marktüblichen Konditionen. Zudem bietet „GeoHybrid“ einen zukunftweisenden Weg, die immer schärfere Energieeinsparverordnung EnEV zu erfüllen. Selbst anspruchsvolle Effizienzstandards wie der KfW-55-Status können erreicht werden. Der Immobilienkäufer profitiert von attraktiven Finanzierungsangeboten der KfW. Im Energieausweis erreicht „GeoHybrid“ beste Platzierungen, da das System lokal erzeugte, erneuerbare Energie einsetzt. So steigert „GeoHybrid“ den Immobilienwert und schafft Alleinstellungsmerkmale im Wettbewerb um ­Mieter oder Käufer. Außerdem liefert „GeoHybrid“ über das integrierte Geothermie­system klimaneutral Kälte, die über Flächenkühler oder die Fußbodenheizung im Gebäude verteilt werden kann. Die Kälte wird dem Erdboden entnommen, so dass weder CO2-Emissionen noch Geräusche entstehen; und die Kältebereitstellung erfolgt fast zum Null­tarif. Darüber hinaus kann die system­integrierte Wärmepumpe als hoch­effi­ziente, erdgekoppelte Kälteanlage betrieben werden und Kältekreise mit tiefen Vorlauftemperaturen (6 °C) bedienen.

Direkt zur Si Awards Website